│My first Weddingcake – Meine erste Hochzeitstorte│

monibernd_03092016-80

Please scroll down for the english version!

Natürlich war ich aufgeregt, und wie! Ich habe noch nie eine Hochzeitstorte gemacht. Mein erstes Mal. Das war alles so aufregend! Selbstverständlich war ich nicht 100%ig zufrieden…aber wer ist das schon beim ersten Mal?! Und dann auch noch ohne Übung, also wirklich jetzt, ich hab das Ding vorher nicht getestet! Wie auch, wer soll das denn immer nur alles essen?! In meinem Köpfchen lief also seit geraumer Zeit jeden Tag der gleiche Film – in Endlosschleife…immer wieder von vorn. Zwischendurch hab ich natürlich hin und wieder Verbesserungen vorgenommen und auch was die Deko betraf, hatte ich mich erst einen Tag vorher entschieden. Aber ich finde, das Törtchen kann sich sehen lassen und wer hätte es gedacht, bei 18 Personen bekam jeder ein Stückchen ab und es hätten auch gut und gerne 25 Personen ein Stück Hochzeitstorte bekommen.

monibernd_03092016-81

Bei Teig und Frosting habe ich auf altbewährtes gesetzt und die wunderbare Lotti, das feige Törtchen in eine große, selbstbewusste Torte verwandelt. Also falls ihr jetzt auch total Lust habt eine Hochzeitstorte oder eine Geburtstagstorte zu backen, dann nehmt das komplette Rezept ganz einfach mal. Zwischen die einzelnen Lagen habe ich noch Feigenmarmelade gestrichen um noch etwas ‚frisches‘ hinzuzufügen. Ja ich gebe es zu, ich habe die Marmelade nicht selbstgemacht…dazu war in meinem Film einfach keine Zeit mehr. Ach und aus dem restlichen Teig und Frosting hab ich gleich noch ein paar Cupcakes gemacht…

Den Teig habe ich auf 3 20 Zentimeter runde Kuchenformen aufgeteilt und für 25 bis 35 Minuten bei 170 °C im Ofen gebacken…Stäbchenprobe nicht vergessen! Danach lasst ihr die einzelnen Kuchen für 10 Minuten in der Form ruhen und stürzt sie anschließend auf ein Kuchengitter, bis sie vollständig ausgekühlt sind. Jetzt geht es ans stapeln…ich habe mir gefühlte 1000 Videos dazu bei Instagram angesehen und bin der Meinung, das hat wirklich gut geholfen…na ja, außer dass ich den Tortenring Zuhause vergessen hatte und das das nun beim ersten Mal irgendwie auch so gehen musste.

monibernd_03092016-79

Ich hatte so eine Tortenpappe [nennt man das so?] untergelegt, ein wenig Frosting darauf geschmiert und die erste Lage drauf gelegt. Dann folgten Frosting und Feigenmarmelade, die 2te Lage und wieder von vorn…auf die oberste Lage habe ich keine Marmelade mehr gestrichen, sonst wäre möglicherweise das Frosting nicht haften geblieben, das wollte ich nicht riskieren. Dann habe ich außen auch Frosting verteilt und das Törtchen 30 Minuten im Kühlschrank kühlen lassen, dass quasi die ‚Halt die Krümel fest – Schicht‘ fest wird. Dann kam die 2te Lage Frosting und wir waren auch schon fertig. Der Kuchen ging jetzt noch über Nacht in den Kühlschrank und wurde kurz vor dem Anschnitt mit einer Figur, frischen Rosen [in Strohhalmen in den Kuchen gesteckt] und Feigen [mit Hilfe von Zahnstochern] gestylt. Anschließend wurde er niedergemetzelt und man fragt sich doch…oh man, für die kurze Zeit so viel Aufregung…Aber es hat sich gelohnt! Vor allem bei dem strahlenden Gesicht der Braut…

Einen schönen Donnerstag wünsche ich noch

Ahoi
Claudi

monibernd_03092016-77

I was so excited! I have never made a wedding cake. My first time. Of course I was not 100% satisfied … actually, who is satisfied when he is doing something for the first time? And I made the cake without any practice before, promise! Cos I didn´t know who’s going to eat all the stuff?! So there was this movie in my head where I made the cake…everyday…an endless loop … again and again. But I think the cake is looking nice and who would have thought that each of the 18 people was getting one piece? Yes! And I think there would be enough for 25 people.

So if you would love now to make a wedding cake or a birthday cake, here comes the recipe. But before we start I wanna tell you that I putted some fig jam between the layers and no…I did not made the jam by myself … there was no time in my film to make some fig jam…

monibernd_03092016-76

The dough
What I need:
210g unsalted butter [softened] ♦ 300g fine brown sugar ♦ 6 eggs ♦ 300g flour ♦
210g oatmeal ♦ 500g dried figs [finely chopped] ♦ 6 tbsp calavados ♦
150g chopped nuts [this time I chose hazelnuts] ♦
500 ml of freshly boiled black tea [with 6 tea bags for 10 minutes]
½ tsp of sodium

Preheat the oven to 170° C. Grease and lightly flour 3 20centimeter round cake pans. First add the figs, calvados and sodium to the tea and set it aside for 15 to 20 minutes. In a large bowl cream the eggs with the butter and the sugar until smooth. Next, add the remaining ingredients and stir slowly. Now put the tea and figs into your food processor and add to the batter now mix everything carefully using a rubber… Divide the batter between the prepared pans and bake for 25 to 35 minutes or until a cake tester inserted into center of cake comes out clean. Let cakes cool in pans for 10 minutes and remove them after from the pans and cool completely on wire racks. If you have some batter left over, just make some cupcakes, the Frosting is enough =)

The Icing [1 day before]
What I need:
150g white chocolate [chopped] ♦ 300 ml whipped cream ♦ 300g unsalted butter [softened) ♦
240 g confectioners’ sugar ♦ 4 fresh figs and some roses for decoration

Put the whipped cream into a sauce pan and bring to a boil, take it from the heat and add the chopped white chocolate. Wait for 1 to 2 minutes and then stir until the chocolate has completely dissolved. Place the mixture in the refrigerator and let cool overnight. The next day place the butter in a large mixing bowl. Add the half of the sugar and beat until smooth and creamy, about 3-5 minutes. Gradually add the remaining sugar divided into 3, beating well after each addition. Now beat the white chocolate mixture until creamy and stir into the butter, beat until smooth.

When cake has cooled, ice between the layers and don´t forget the fig jam. Then ice top and sides of the cake. After the first layer let the cake rest for 30 minutes in the fridge then ice again. Decorate with fresh figs and roses or however you like it.

Have a beautiful day

Claudi

monibernd_03092016-83

Advertisements

2 Kommentare zu “│My first Weddingcake – Meine erste Hochzeitstorte│

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s