│Teatime auf Italienisch│

ital.himbeer-1
Manchmal beschleicht mich während des Einkaufs das Gefühl, die Lebensmittel flehen mich inständig an sie mitzunehmen. Neulich lief ich durch die Obst- und Gemüseabteilung, eigentlich hatte ich schon alles im Korb, als ich auf einmal ein leuchtendes Pink im Augenwinkel vernahm…Himbeeren! Eine unfassbar große Packung köstlich frischer Himbeeren strahlte mich an. Ich lief also einmal auf die andere Seite um sie näher zu betrachten, aber eigentlich war es schon um mich geschehen. Na dann los, kommt mal mit! Wir finden sicher etwas Feines für euch.

Was ich brauche: Mehl ♦ Zucker ♦ Butter ♦ Ei ♦ Pudding-Pulver Vanillegeschmack ♦
Milch ♦ Himbeeren ♦ Fruchtkonfitüre ohne Stückchen

Nachdem ein hübsches Rezept gefunden war, gab ich ca. 150g Mehl, 50g Zucker, 50g Butter und 1 Ei in eine Schüssel und übergab die Arbeit wie immer den Knethaken des Handrührers. Als der Teig schön glatt war, gab ich ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche und drückte ihn ein wenig flach, in Klarsichtfolie eingewickelt legte ich ihn dann für 1 Stunde in den Kühlschrank. Die frischen Himbeeren vermengte ich mit 1El leicht erwärmte Kirschkonfitüre [verwende einfach, was gerade da ist und passt =)]. Den Pudding bereitete ich nach Packungsanweisung mit der halben Menge Milch zu und deckte ihn sofort mit Klarsichtfolie ab, damit sich keine Haut bildet. Der Teig war nun schön durchgekühlt und ich rollte ungefähr 2 Drittel davon auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund aus. Den Teig gab ich in eine eingefettete Tarteform mit ca. 20cm Durchmesser [für eine normale Tarteform einfach die doppelte Menge an Zutaten verwenden, außer beim Ei] und stach mit einer Gabel Löcher hinein – für weitere 10 Minuten wanderte der Teig zurück in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit rollte ich den restlichen Teig aus und stach kleine Herzchen aus. Den Teig nahm ich wieder heraus, gab den Pudding in die Mitte und legte die ausgestochenen Herzen am Rand entlang auf den Pudding. Nun durfte, das schon gut duftende Küchlein, für 30 Minuten auf das auf den Boden gelegte Gitter in den auf 200°C/Ober- Unterhitze vorgeheizten Ofen.

RRRRRRRRRRRRRRRRRING die Zeit ist um…endlich!!! Aber der hübsche Kuchen musste noch abkühlen. Als er das endlich war, gab ich die Himbeeren und etwas Puderzucker obenauf. Nun war es soweit – ich setze mich mit einer Tasse Tee [ich bin der absolute NICHT-Kaffee-Trinker] und meinem frischen Kuchen in die Sonne und genoss den wunderbaren Tag.

ital.himbeer-2 ital.himbeer-3

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s